Kontakt

Büroausstattung: Profi-Monitore vs. Fernsehgeräte

Zürich, 20.7.2017

Wenn Sie überlegen, einen Monitor für Ihr Büro anzuschaffen – ob für Digital Signage im Empfangsbereich oder als Bildschirm für Präsentationen in Besprechungsräumen – sehen Sie sich möglicherweise sowohl Fernseher als auch Profi-Monitore an. TV-Geräte bieten eine hohe Bildqualität und sind kurzfristig für gewöhnlich auch günstiger, wo liegt also das Problem?

Wir nennen Ihnen fünf Gründe, warum ein Profi-Monitor für Ihr Büro besser geeignet ist.

1: Ein handelsüblicher Fernseher ist für den Einsatz zu Hause konzipiert. Er sieht vielleicht toll aus, aber die Verarbeitungsqualität wurde für normale Betriebstemperaturen und Betriebsstunden im privaten Haushalt entwickelt.

Professionelle Monitore hingegen müssen einen höheren Standard erfüllen. Das Gehäuse und das Panel des Geräts sowie die Gerätekomponenten sind stabiler und wurden für den Einsatz in Umgebungen entwickelt, in denen Temperaturen, Erschütterungen und Betriebsstunden mehr variieren und extremer sind als im Durchschnittshaushalt.

2: In einem Büro möchten Sie Ihr LCD-Panel je nach Standort eventuell im Hoch- oder im Querformat ausrichten, um die beste optische Wirkung zu erzielen. Handelsübliche Fernsehgeräte wurden für den Betrieb im Querformat entwickelt und funktionieren daher im Hochformat nicht richtig.

Profi-Monitore hingegen sind speziell für die Verwendung in verschiedenen Ausrichtungen konzipiert und funktionieren mit verschiedenen PC-Eingängen sowie vielen Videoformaten, so dass Ihnen damit eine optimale und herausragende Lösung zur Verfügung steht.

3: Wussten Sie, dass die Helligkeitsstufen bei professionellen Displays höher sind, um den variablen Lichtverhältnissen in Büroräumen gerecht zu werden? Ausserdem werden Filter zur Entspiegelung bzw. zum Blendschutz verwendet, um Reflexionen auf dem Bildschirm beim Einsatz im gewerblichen Umfeld zu minimieren, wohingegen bei handelsüblichen Fernsehern Hochglanzfilter zum Einsatz kommen, um Bildqualität und Kontrastwahrnehmung zu verbessern.

Dadurch können Sie einen professionellen Monitor an den verschiedensten Standorten bei ganz unterschiedlichen Lichtverhältnissen einsetzen und erhalten immer einen optimalen Betrachtungswinkel und die bestmögliche Farbsättigung.

4: Heimische Fernsehgeräte sind für die Vernetzung mit Heimgeräten konzipiert, wie etwa Netzwerk-Streaming, dynamische Anzeigemodi und Steuerung von Set-Top-Boxen und Audiosystemen. Viele dieser Funktionen werden in einer Büroumgebung weder genutzt noch benötigt.

Stattdessen verfügen professionelle Displays über zahlreiche zusätzliche Funktionen, die speziell für das berufliche Umfeld geeignet sind, wie etwa Funktionsterminierung, Steuerung der Farbgebung und Farbtemperatur, Videowandmodus, Front-LED und Funktionssperre. Dank einer breiteren Palette an Funktionen werden Sie feststellen, dass ein Profi-Monitor in der Regel deutlich vielseitiger ist als ein Heimfernseher.

5: Beim Thema Garantie kann sich die Entscheidung für ein Heimgerät als falsch verstandenes Kostenbewusstsein erweisen. Zwar sind diese Geräte für den Gebrauch zu Hause durch die Garantie abgedeckt, diese gilt häufig aber nur eingeschränkt für den Einsatz im gewerblichen Umfeld. Hinzu kommt, dass das Gerät im Falle einer Reparatur wahrscheinlich eingeschickt werden muss und man es gegebenenfalls erst nach 10 Tagen oder später zurückerhält – ohne Option auf ein Leihgerät.

Vergleichen Sie das mit der üblichen Garantieleistung für professionelle Displays, die häufig drei Jahre beträgt und einen Reparaturservice am gleichen oder nächsten Tag umfasst. Muss der Monitor mitgenommen werden, beinhaltet eine solche Garantie meist ein Ersatzgerät, das für diese Dauer vor Ort genutzt werden kann.

Das sind doch stichhaltige Gründe, die für die Verwendung eines Profi-Monitors im Büro sprechen. Gerne beraten wir Sie bei der Wahl der richtigen Monitore.

Kontakt

Glenn Jäger
Product & Marketing Coordinator
glenn.jaeger@sharp.eu

Social